ZDF Markus Lanz 28.07.2021

de | en | fr | es | ar | ru

ZDF Markus Lanz am 28.07.2021

© ZDF
Gäste: MP M. Söder, VW-Chef H. Diess, Autor F. Schätzing und Prof. Messari-Becker.

Prof. Messari-Becker ist der Ansicht, dass es vor allem bezahlbare und praktikable Lösungen, auch auf dem Land braucht, um Mobilität nicht einzuschränken. Das Verkehrsaufkommen, das zukünftig eher steigen wird, kann durch eine kluge „Stadt der kurzen Wege“ reduziert werden. Der nötige Ausbau erneuerbarer Energien EE, um die 2030-Ziele im Verkehr zu erreichen, ist mit den bisherigen Maßnahmen kaum erreichbar. Der Endenergieverbrauch im Verkehr beträgt 770 TWh (von 2.514 TWh für alle Sektoren, UBA 2019) und wird durch Umstieg von fossilen Treibstoffen auf E-Autos deutlich sinken. Allerdings beträgt der Stromanteil (inkl. EE) im Verkehr lediglich 1,6%. Für LKWs sind z.Z. keine Lösungen (für Alpenüberquerung) vorhanden. Es sei daher wichtig, globale Energiekooperationen einzugehen und synthetische Kraftstoffe auf der Basis grünen Stroms als zusätzliche Option in Betracht zu ziehen.

Weitere Infos: www.zdf.de

© UBA