Forschungsberichte zur Energetischen Sanierung

de | en | fr | es | ar | ru

Forschungsberichte zur Energetischen Sanierung in den FZ Bauingenieur und Bauphysik

Riedstädter Energiehomogene im
Flächennutzungsplan, Stadt Riedstadt

Nach Abschluss eines BMU-geförderten Forschungsprojektes zur energetischen Stadtsanierung und Klimaschutz wurden vom LG Gebäudetechnologie und Bauphysik zwei Forschungsberichte in den Fachzeitschriften Bauingenieur und Bauphysik veröffentlicht.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (über den Projektträger Jülich) im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung finanziell gefördert. Schwerpunkte des Projektes waren u.a. die Energieeinsparung und CO2-Minderung im Gebäudesektor, insb. im Bestand sowie der Ausbau erneuerbarer Energien in der Energieinfrastruktur. Hierbei wurde die Betrachtungsgrenze von Gebäude über Cluster bis hin zu Stadträumen gezogen und Stadträume als sog. Energiehomogene betrachtet, mit jeweiligen Begabungen, erneuerbare Energien zu erzeugen. Dadurch können bauliche wie finanzielle Zwänge im Bereich der direkten Gebäudesanierung ausgeglichen werden. Stadträume mit Altbauten, für die energetische Fassadensanierungen baukulturell und ästhetisch nicht vertretbar sind, können z.B. durch Energieerzeugung an nachgeordneten Flächen dennoch einen Beitrag leisten. Wesentliche Grundlagen bildeten hier sog. GIS-fähige Daten (Geoinformationssysteme) sowie durchgeführte Bestandsanalysen im Gebäudesektor.

Die Erarbeitung wissenschaftlicher Grundzüge bei der Erstellung von ganzheitlichen Klimaschutz- und Energiekonzepten bildet einen Forschungsbereich im Lehrgebiet Gebäudetechnologie und Bauphysik.